Klubkasse.de Banner

FC Anker Wismar - FC Pommern

 

Nach der guten Leistung letzte Woche gegen Torgelow wollten sich die Pommern auch gegen Anker Wismar gut verkaufen. Doch die Vorzeichen dafür standen alles andere als gut. 10 Spieler !!! fehlten entweder verletzungsbedingt oder aus privaten Gründen. Dazu kamen noch 2 Spieler, die die ganze Woche mit einer Erkältung flach lagen. So wurde der Kader mit 4 Spielern aus der 2. Mannschaft ergänzt und um es vorweg zu nehmen, die vier machten ihre Sache gut.
 

Das Spiel begann so wie es die meisten erwartet hatten. Wismar im Vorwärtsgang und die Stralsunder fast nur mit Abwehrarbeit. Bereits nach 3 Min. kam ein Ankerspieler frei zum Abschluss. Dieser Schuss ging aber noch daneben. In der 10. Min. dann ein Freistoß von der rechten Strafraumkante. Dieser wurde direkt auf das Tor gezirkelt. Oliver Sund konnte diesen aber sensationell parieren, hatte allerdings beim Nachschuss keine Chance mehr. Da auch die Abwehr zu zögerlich war, stand es 1:0. Nur 10 Minuten später fast die gleiche Szene bloß von links. Diesmal wurde der Freistoß aber in den 5 m Raum geschlagen. Der Wismarer Stürmer gedanklich schneller und mit mehr Zug zum Tor, so dass er keine Mühe hatte das 2:0 zu erzielen. Bis zur 40. Min. wehrten sich die Pommeranier mit viel Kampf und Einsatz. Auch ein wiedermal bestens aufgelegter Torwart Oliver Sund, der mehrfach überragend hielt, hatte aber dann gegen das Traumtor von Traore keine Chance. Dann war Halbzeit und die Stralsunder hatten Zeit durchzuschnaufen. Jetzt hieß die Marschroute, Schadensbegrenzung.
 

Wismar war aber noch lange nicht zufrieden. In der 50. Min. klatschte der Ball erst an den Pfosten und landete dann bei Rodrigues. Der fackelte nicht lange und sein strammer Schuss schlug im Dreiangel des Pommertores ein. Die Pommern gaben aber nicht auf und führten jeden Zweikampf mit Leidenschaft. Nach vorne ging allerdings nichts und so hatte man während des gesamten Spiels kaum Torchancen. Der FC Anker Wismar nahm jetzt etwas das Tempo raus und das Spiel plätscherte so dahin. Ab der 84. Minute kam es aber nochmal knüppeldick für den FC Pommern. Innerhalb von nur 5 Minuten schlug die torhungrigste Mannschaft der Verbandsliga noch 3 mal zu. Am Ende stand es 7:0 und die Stralsunder Mannschaft verließ mit hängenden Köpfen das Stadion.
 

Jetzt gilt es aber wieder nach vorne zu schauen. Die letzten Spiele gingen ausschließlich gegen Spitzenmannschaften in denen leider keine Punkte geholt werden konnten. Aber Punkte müssen her um nicht frühzeitig den Anschluss ans Mittelfeld zu verpassen. Dazu muss Pommern alle Kräfte mobilisieren und über eine geschlossene Mannschaftsleistung, die richtige Einstellung und mit viel Leidenschaft die dafür notwendigen Punkte einfahren.

zurück Erstellt am Samstag, 04. Okt 2014

WERDEN SIE SPONSOR

TRAINER GESUCHT

NACHWUCHS GESUCHT

UNSER STANDORT