Klubkasse.de Banner

Nichts zu holen in der Landeshauptstadt Pommern verliert in Schwerin mit 0:3

 

Am vergangenen Sonntag machte sich der Pommerntross auf den Weg nach Schwerin zum dortigen FC Mecklenburg. Durch einen Stau etwas gebremst, traf man verspätet dort ein, so dass das Spiel 10 min später angepfiffen wurde.

Das Stralsunder Trainergespann entschied sich für eine sehr defensive Taktik, wollte man es doch dem selbsternannten Aufstiegsaspiranten so schwer wie möglich machen. Anfangs ging diese Taktik auch voll auf. Durch die Mitte ging nichts bei den Pommern und es musste immer wieder auf die Flügel ausgewichen werden. Aber auch da war man meistens sehr präsent. Nach 10 min dann aber doch die ersten Chancen für den FC Mecklenburg. Erst eine gefährliche Hereingabe, bei der Torwart Oliver Sund Kopf und Kragen riskieren musste und dann ein spektakulärer Fallrückzieher, der an die Latte klatschte, waren erste Ausrufezeichen. Der Druck der Schweriner nahm von Minute zu Minute zu und in der 30. war es dann soweit. Bei einer scharfen Flanke von rechts setzte sich Friauf 8 m vor dem Tor durch und erzielte das 1:0.

Die Landeshauptstädter wollten gleich nachlegen und fast wäre ihnen das auch gelungen. Wieder Flanke, Sund verschätzt sich und dahinter stand ein Schweriner. Sein Kopfball landetet aber am Außenpfosten. Die Pommern hatten bis dahin, außer einem Freistoß von Kapitän Hinz aus 30 m und einem gefährlichen Eckball in der Offensive, kaum was zu bieten. So ging es mit einem knappen Rückstand zur Hz. in die Kabine.
 

Die 2 Hz. begann wie die erste. Pommern verteidigte und Schwerin wollte das 2.Tor. Jetzt allerdings die Sundstädter bei ihren Kontern mutiger. Die erste Chance bot sich Ramadan. Über Außen setzte er sich durch, verpasste aber dann den rechtzeitigen Querpass auf Hartz, der völlig frei in der Mitte war. Besser machten es die Mecklenburger. 67. min Flanke in den Strafraum. Drei Pommern verpassen den Ball und am langen Pfosten stand ein Schweriner. Gegen seinen platzierten Schuß war Sund im Stralsunder Gehäuse machtlos.

Wer jetzt dachte das war`s, Pommern ergibt sich, sah sich getäuscht. Blitzsauberer Angriff über 3 Stationen und auf einmal stand Lindberg völlig alleine vor dem Schweriner Tor. Leider pfiff der Ball um haaresbreite am Pfosten vorbei. Kurz danach prüfte auch noch Daniel Hartz mit einem fullminanten Knaller die Fähigkeiten des Schweriner Schlußmanns. Das sollte es dann aber auch mit den Stralsunder Chancen gewesen sein. Der FC Mecklenburg drückte jetzt wieder. Ein Lattenschuß und zahlreiche andere Tormöglichkeiten spielten sie sich heraus.

Es dauerte aber bis zur 84. min, bis das 3:0 fiel. Nach einem harten aber fairen Zweikampf entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, nachdem er erst weiterspielen lies. Sein Assistent an der Linie sah es aber anders. Also Strafstoß. Den verwandelte Drews sicher zum 3:0 Endstand. Eine sehr starke Schweriner Mannschaft besiegte den FC Pommern völlig verdient am Ende mit 3:0.
 

Am nächsten Sonnabend ist im heimischen Stadion der Freundschaft der Tabellenführer, Torgelower FC Greif, zu Gast. Anstoß ist um 14.00 Uhr

zurück Erstellt am Dienstag, 23. Sep 2014

WERDEN SIE SPONSOR

TRAINER GESUCHT

NACHWUCHS GESUCHT

UNSER STANDORT