Klubkasse.de Banner

Pokalaus für FC Pommern

 

Zur 2. Pokalrunde ging es für den FC Pommern in die Landeshauptstadt zur dortigen SG Dynamo Schwerin. Diese Mannschaft belegt zur Zeit den 5.Platz in der Landesliga West.
 

Bei tropischen Temperaturen pfiff der gut leitende Schiedsrichter diesen Pokalfight auf der Paulshöhe an. Die Stralsunder kamen gut in die Partie und einige Annäherungsversuche zum Dynamotor gab es jetzt bereits. Aber dann der Schock. In der 8.min ein weiter Ball in die Schweriner Hälfte der aber postwendend zurück kam. Die Abwehr rückte zu langsam raus und Schwerins Leistikow setzte sich im Zweikampf gegen Youngster Vit durch. Gegen seinen anschließenden Sonntagsschuß war Keeper Sund machtlos. Pommern schüttelte sich kurz und wollte den schnellen Ausgleich. In der 10.min bekamen sie einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen, aber Hartz konnte diesen nicht im Gastgebertor unterbringen. Danach war das Spiel von vielen Fehlpässen geprägt. Nach 20 min. machte sich mal wieder ein Dynamospieler auf den Weg in die Stralsunder Hälfte. Einen schönen Konter konnte aber auch er nicht verwerten.
Pommern versuchte jetzt das Tempo zu erhöhen und kam so zu einigen Möglichkeiten. Eine davon hatte Lorenz. Nach einem Zuckerpass von Pompe stand er alleine vor dem Tor. Aber anstatt den linken Fuß zu nehmen probierte er es mit einem Kunstschuß. Der allerdings war harmlos und konnte zur Ecke abgewehrt werden. Diese Ecke brachte fast den Ausgleich. Brain Kutz`s Kopfball ging aber über die Latte. Der Verbandsligist aus Stralsund spielte trotz dieser beiden Chancen aber nicht gut. Viele einfache Ballverluste und zu viele lange hohe Bälle ins Sturmzentrum machte es den Landeshauptstädtern leicht, ihr Tor sauber zu halten. Wie es dennoch gehen kann diese Abwehr zu knacken zeigten Lindberg, Kutz und Co nach gut einer halben Stunde. Mit schönen Doppelpässen wurde durchs Mittelfeld kombiniert. In den Kracher von Lindberg warf sich aber in letzter Sekunde noch ein Schweriner. Den schönsten Angriff der 1. Halbzeit konnte aber wiederum Wirbelwind Lindberg nicht zum jetzt längst verdienten Ausgleich in die Maschen befördern. Kutz spielte Benny Metzentin rechts völlig frei. Seine Maßflanke setzte aber der kleine Pommernstürmer freistehend neben das Tor. Dann war Hz. und die Seiten wurden gewechselt.
 

Wer jetzt dachte Pommern kommt mit Wut im Bauch aus der Kabine sah sich leider getäuscht. Einfallslos, kampflos und mit wenig Einsatz konnte man dem Landesligisten nicht gefährlich werden. Im Gegenteil. Nach einem schlampigen Pass genau in die Füße eines Schweriners schickte der seinen Mannschaftskameraden auf die Reise. Ohne Mühe gewann er das Duell gegen Sund und es stand nach 50 min. 2:0. Eigentlich noch genug Zeit um die Wende zu schaffen aber dazu gehört auch eine gehörige Portion Willen. Den sah man an diesem Tag leider nicht bei allen Spielern. Trotzdem ergaben sich noch Chancen. Hartz, Lewerenz, Petzold und Kutz fanden aber entweder ihren Meister im Schweriner Tor oder ihre Schüsse verfehlten das Ziel. So blieb es nach einer enttäuschenden Partie beim 2:0. Glückwunsch an die Schweriner, die sich in der nächsten Runde vielleicht auf den FC Hansa freuen dürfen.
 

Für den FC Pommern heißt es jetzt, sich mit voller Kraft auf die kommenden Aufgaben in der Meisterschaft zu konzentrieren, denn die sind nicht einfach. Pampow, Mecklenburg Schwerin, Torgelow und Wismar heißen die nächsten Gegner und die stehen alle unter den ersten 6 in der Tabelle. Am kommenden Sonnabend um 14.00 Uhr gastiert der MSV Pampow im Stadion der Freundschaft. Ab 13.00 Uhr findet schon die Saisoneröffnung der Nachwuchsmannschaften des FC Pommern statt. Über viele Zuschauer freuen sich dann bestimmt nicht nur die Verbandsligaspieler.

zurück Erstellt am Mittwoch, 10. Sep 2014

WERDEN SIE SPONSOR

TRAINER GESUCHT

NACHWUCHS GESUCHT

UNSER STANDORT