Klubkasse.de Banner

Erneute Heimpleite

 

Der Befreiungsschlag will ihnen einfach nicht gelingen. Nach einer 1:0-Führung zur Halbzeit unterlag der FC Pommern Stralsund in der Verbandsliga dem FC Förderkader René Schneider mit 1:2. Dabei bestimmte die Dowe-Elf anfänglich die Partie, die Rostocker suchten vergeblich nach Möglichkeiten, vor das Pommern-Tor zu kommen.

So war es dann auch Stralsunds Michi Lindberg, der sich durch die gegnerische Abwehr kämpfte und scheinbar mühelos zur 1:0-Führung für die Pommern in der zehnten Minute einnetzte. Die nächstbeste Möglichkeit zur Erhöhung der Führung ergab sich in der 19. Minute, doch den Freistoß der Pommern parierte der Rostocker Keeper erfolgreich. Die gleiche Situation gab es in der 33. Minute, doch auch hier war der Rostocker Torwart zur Stelle.

Die erste gefährliche Situation der ersten Hälfte für die Gäste, nach einer Ecke, entschärfte dann Pommern-Keeper Marcel Nierstenhöfer. Gleich darauf hatte Pommerns Dimitrijs Medeckis die Chance, mit einem Freistoß den Vorsprung zu erhöhen. Doch auch der Ball wurde gehalten. Zu einer der wenigen Chancen für die Gäste kam es in der 44. Minute, doch das Leder ging am Netz vorbei. Die Crew vom Sund ging somit mit einer knappen Führung in die Pause.

Doch die Platzherren schafften es leider nicht, auch in die zweite Hälfte mit dem gleichen Elan wie zu Beginn der Partie einzusteigen. Die wenigen Chancen wurden zu einfach vergeben. Wenn auch die Rostocker an diesem Tag eher dürftig aufspielten, zeigten die Pommern auf dem Platz noch weniger.

So war es nur eine Frage der Zeit, bis den Gästen der Ausgleich gelingen sollte. Rostocks Johannes Pagels traf dann in der 61 Minute am Sund-Keeper vorbei zum 1:1. Alle Motivationsversuche schienen nun ganz zu verhallen. So dauerte es nur fünf Minuten bis Ron Tarra für den Förderkader auf 2:1 erhöhte. An diesem Stand änderte auch eine Mannschaftsumstellung 15 Minuten vor Abpfiff nichts mehr.

„Im Fußball ist es nun mal so, dass 25 Minuten nicht reichen, um erfolgreich zu spielen“, meinte ein enttäuschter Trainer Jens Dowe nach der Partie. „Hier muss sich jeder fragen, ob er fit genug für die Liga ist.“

Nach dieser Niederlage liegt der FCP weiterhin auf dem zwölften Tabellenplatz. Ein spielfreies Wochenende bietet den Jungs jetzt Zeit zur Erholung, bevor in den letzten zwei Spielen nochmal die Gelegenheit besteht, um einen versöhnlichen Verbandsliga-Abschluss zu kämpfen.


Für den FC Pommern Stralsund spielten: TW Marcel Nierstenhöfer, Patrick Zienkiewicz, Manuel Kraft, Philipp Lorenz (86. Sebastian Petzold), Yu Asanuma, Christian Orend, Michael Lindberg, Steffen Pompe (82. Daniel Hartz), Almohammad Ramadan (75. Benny Metzentin), Dimitrijs Medeckis, Kevin Kutz.

(Text & Bild: Wenke Büssow-Krämer)

zurück Erstellt am Montag, 23. Mai 2016

WERDEN SIE SPONSOR

TRAINER GESUCHT

NACHWUCHS GESUCHT

UNSER STANDORT