Klubkasse.de Banner

4:2 Heimsieg über Friedland

 


FC Pommern Stralsund - TSV Friedland 4-2
05.Dezember 2015 I 13:00Uhr I Primus Immobilien Arena - Stralsund

 

Stralsunder Verbandsligist sichert sich mit 4:2-Heimsieg gegen TSV Friedland seine Tabellenposition.

In der Verbandsliga-Begegnung zwischen FC Pommern Stralsund und dem TSV Friedland hat die Fußball-Crew vom Sund gezeigt was von ihr erwartet wurde und holte mit einem 4:2-Heimsieg weitere drei Punkte zur Tabellenplatzfestigung ein.

Schon in der fünften Minute setzte die Pommern-Elf die Weisungen ihres Trainers, der mehr Leidenschaft gefordert hat, um. Nach einem Doppel im Strafraum traf Dimitrijs Medeckis volley zum 1:0 ins Dreiangel. Und auch danach machten die Hausherren reichlich Druck aufs Gästetor. Doch die Erhöhung ließ bis zur 25. Minute auf sich warten. Einen Pass von Christoph Nickel flankt Bruno Silva auf Kapitän Christian Orend, der mit letztem Einsatz zum 2:0 ein-netzte. An weiteren Chancen mangelte es nicht, doch in der 36. Minute trifft Philipp Reichelt zum 2:1-Anschlusstreffer an Keeper Oliver Sund vorbei ins Pommern-Tor.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Freistoß für Pommern, den der Kapitän jedoch übers Tor platzierte. Doch in der 52. Minute ist es wieder Medeckis, der den Ball mit einer scharfen Hereingabe vors Gästetor beförderte. Dort bekommt er ausgerechnet vom Friedländer Christoph Zerwinski Schützenhilfe, der den Ball zum Eigentor und damit 3:1-Führung für Pommern in die Maschen befördert.

Zwei folgende Freistöße versuchte dann Manuel Kraft unterzubringen, doch gingen die übers Tor oder dem Keeper direkt in die Hände. Im Gegenzug vereitelten die Pommern auch den Gästen mehrere Chancen in Form von Freistößen. Doch in der 78. Minute trifft Thomas Stiller zum 3:2 und erneuten Anschluss für die Gäste. Zehn Minuten später ist es erneut Medeckis der ungebremst zum 4:2 trifft und damit die drei Punkte für die Pommern-Elf sichert.

„Wir haben gut gespielt und uns diese drei Punkte verdient. Es war wichtig, das letzte Heimspiel vor der Winterpause siegreich zu gestalten“, so der zweifache Torschütze Medeckis. Zufrieden zeigte sich nun auch wieder Robert Kuse. „Die geforderte Leidenschaft habe ich jetzt wieder gesehen. In der ersten Halbzeit haben die Jungs eine ordentliche spielerische Leistung abgeliefert und sich viele Chancen erspielt. Und auch wenn Friedland nicht aufgegeben hat und es bis zum 4:2 eng blieb, war es ein insgesamt verdienter Sieg“, meinte der Trainer.

Wichtig war dieses Ergebnis aber auch für Christoph Nickel, der in seinem letzten Heimspiel für den FC Pommern Stralsund auflief. „Dass wir in dieser Saison so weit oben stehen, damit hat wohl keiner gerechnet. Wir haben gute Verstärkung bekommen und ernten nun die Früchte für das harte Training. Es hat mit dieser Truppe auf jeden Fall immer Spaß gemacht“, so der 26-Jährige, der nach seinem Studium in Stralsund nun wieder in seine Heimat und damit zum Eisenhüttenstädter FC Stahl zurückkehrt.


(Text: Wenke Büssow-Krämer)

Aufstellung des FC Pommern Stralsund:

Oliver Sund, Philipp Lorenz, Patrick Zienkiewicz, Manuel Kraft, Aleksejs Kuplovs-Oginskis, Christoph Nickel, Steffen Pompe (´77 Sebastian Petzold), Bruno Pereira De Carvalho Silva (´87 Benny Metzentin), Dimitrijs Medeckis, Michael Lindberg, Christian Orend (´89 Richard Olthoff)

Statistik:

 

http://www.fussball.de/spiel/fc-pommern-stralsund-tsv-friedland-1814-/-/spiel/01OUQ8PO7C000000VV0AG813VS7LCAJK#!/section/stage

zurück Erstellt am Montag, 07. Dez 2015

WERDEN SIE SPONSOR

TRAINER GESUCHT

NACHWUCHS GESUCHT

UNSER STANDORT