Klubkasse.de Banner

Derby-Time in Greifswald endet 1:1

 

 

Das in dieser Party der 2. gegen den 5. spielt, hätte man vor einem Jahr kaum für möglich gehalten. Doch es war so. Unsere Pommern ärgern gerade die Großen und halten sich ziemlich schadlos gegen den Rest. Die Fans honorieren das und so wurde extra für das Spiel in Greifswald ein Fanbus gechartert. Über 100 Stralsunder feuerten von Beginn an ihre Mannschaft an und die dankte es ihnen mit Leidenschaft und unbändigem Willen.

Das Spiel begann aber erstmal mit einer Schrecksekunde. Bereits nach 30 Sekunden landetet das Streitobjekt bei einem Greifswalder Stürmer. Der marschierte allein auf das Pommerntor, verzog aber dann denkbar knapp. Das war der Muntermacher für die Stralsunder. Diszipliniert, gut organisiert kamen sie in die Partie. Der Tabellenzweite biss sich immer wieder die Zähne an dem Bollwerk der Sundstädter aus. Nach 10 min allerdings sorgte eine scharf herein getretene Flanke für Gefahr im Gäste Strafraum. Den ersten Nadelstich Richtung Greifswalder Tor setzte Alex Kuplovs-Orginskis. Seinen Freistoß konnten die Greifswalder aber klären. Kurz danach wieder die Pommern mit einem guten Angriff. Leider war der letzte Pass zu ungenau. Nach gespielten 20 Minuten wieder ein Aufreger im Pommernstrafraum. Einen hohen Ball unterschätzt Oli Sund im Pommernkasten. Die Greifswalder reagieren schnell, doch wie im gesamten Spielverlauf war stets ein Pommeranier für den anderen da. Der nächste Nadelstich in Richtung Gastgebertor erfolgte dann in der 26. min. Wirbelwind Michi Lindberg stürmte unwiderstehlich über rechts durch. Seine Flanke verpasste sein Spezi Benny Metzentin denkbar knapp. Nach gut einer halben Stunde wollte es aber der GFC wissen. Dauerdruck aufs Pommerntor. Ein in die Mitte abgewehrter Ball nahm ein Greifswalder direkt. Gut das sich Christoph Nickel dazwischen warf. Die anschließende Ecke war auch sehr gefährlich. In der 42. min strich ein 25 m Schuß nur knapp übers Pommerngehäuse. Die größte Chance bekamen die Greifswalder aber in der 44. min. Ein zu kurz abgewehrter Ball landet bei Greifswalds Toptorjäger Olzar. Der verfehlte mit seinem Lupfer allerdings weit das Tor. Dann war Halbzeit. Die Pommerfans feierten ihre Mannschaft und die Greifswalder rieben sich verwundert die Augen.

Die Pommern kamen unverändert aus der Kabine. Und auch ihr Einsatz blieb unverändert. Den Ryckstädtern viel nicht mehr viel ein gegen die gut gestaffelte Stralsunder Abwehr. Erst nach gut einer Stunde kamen sie gefährlich in den Gästestrafraum. Die scharfe Hereingabe verpassten aber alle. Kurz danach hatte unser Sundkeeper leichte Probleme bei einer Flanke, was aber sein einziges Problem bleiben sollte. Das der FC P aber nicht nur verteidigen wollte zeigten sie in der 66. Minute. Über Lindberg und Orend gelangt die Kugel zu Nickel. Der bekommt leider nicht den nötigen Druck hinter den Ball, so dass diese Chance verpuffte. Dann war wieder der GFC am Zug. Nach einem guten Angriff über links pfiff die Kugel denkbar knapp am langen Pfosten vorbei.

Und dann rastete der Pommernfanblock völlig aus. In der 72. min bekam der FC P seine erste und einzige Ecke zugesprochen. Bruno zirkelte sie mm-genau auf Michi Lindbergs Kopf am kurzen Pfosten und über eine weitere Verlängerung von Commander Orend landete sie punktgenau vor Alex Koplovs-Orginsiks Füßen. 1:0. Leider, aus Pommern Sicht, sollte die Antwort nicht lange auf sich warten. Ein perfekt getimter Diagonalball erreichte 5min später Lösel, der dann auch noch stark Oliver Sund überwand. Und der Tabellenzweite drängte weiter auf die Entscheidung. Doch die an diesem Tag bärenstarken Pommern hielten dagegen. Kurz vor Schluß hatte die Rykelf dann aber doch noch die Chance auf den Siegtreffer. Aber der seit Wochen in bestechender Form haltende SUNDkeeper hielt diesen Punkt mit zwei Glanzparaden fest. Am Ende verdienten sich die Pommern diesen Sieg mit ihrer Leidenschaft und ihrem Teamgeist und feierten diesen Punkt anschließend ausgelassen mit ihren Fans

Aufstellung FC Pommern Stralsund:

Oliver Sund, Aleksejs Kuplovs-Oginskis, Patrick Zienkiewicz, Manuel Kraft, Philipp Lorenz, Steffen Pompe, Christoph Nickel, Michael Lindberg, Benny Metzentin (86´ Yu Asanuma), Bruno Pereira De Carvalho Silva (78´Tom Thiele), Christian Orend (90´Sebastian Petzold)

Statistik:

http://www.fussball.de/spiel/greifswalder-fc-fc-pommern-stralsund/-/spiel/01OUQ8Q0E0000000VV0AG813VS7LCAJK#!/section/stage
 

zurück Erstellt am Samstag, 07. Nov 2015

WERDEN SIE SPONSOR

TRAINER GESUCHT

NACHWUCHS GESUCHT

UNSER STANDORT