Klubkasse.de Banner

Knappe Derbyniederlage

 

Am 4. Spieltag der Landesklasse III war der Greifswalder FC II zu Gast in der Jahnsportstätte. Gegen das neu formierte Team aus Greifswald wollten die Stralsunder an die Leistung vom letzten Spiel in Putbus anknöpfen.
 
Zunächst begann die Partie auch gut für das Heim-Elf aus Stralsund. Bereits in der zweiten Minute hatte Martin Otto die Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss landete neben dem Tor. Anschließend zeigten die Greifswalder wie sie die Partie angehen wollten: frühes Pressing bei Ballbesitz des FC Pommern und bei Ballbesitz der Greifswalder liefen die Stralsunder ihren Gegenspielern meist nur hinterher. Die Spieler des FC Pommern standen zu weit weg von den Greifswaldern und konnten keinen Druck auf den Gegner ausüben.
 
Folglich konnten die Gäste teilweise ansehnlich durch die Reihen der Stralsunder kombinieren. Zwangsweise häuften sich die Torabschlüsse des Greifswalder FC, allerdings bis dato noch ohne zählbare Erfolg. Aber auch der FC Pommern konnte in der guten Phase der Greifswalder vereinzelt Nadelstiche in der Offensive setzten. In der 23. Minute belohnten sich die Greifswalder dann für ihr gutes Spiel mit dem Führungstreffer. Ungehindert konnten sich die Greifswalder bis zum von Martin Holzheier gehüteten Tor durch kombinieren und der anschließende Torabschluss war dann nicht mehr allzu schwer. 
 
Gute zehn Minuten später gar das 0:2. In der Pommernabwehr wurde der Ball nicht resolut geklärt und der GFC II nutzte dies eiskalt aus. In der Halbzeit wechselte Pommerntrainer Plewka gleich doppelt und stellt zudem das System auf 2 Stürmer um. Diese Änderungen und anscheinend auch die Worte des Trainers schienen die Mannschaft wach gerüttelt zu haben. Die Mannen des FC Pommern II kamen wacher und aggressiver aus der Kabine und konnten innerhalb von zwei Minuten den Ausgleich erzielen.
 
In der 51. Minute konnte Martin Röpke mit viel Einsatz eine Ecke zum 1:2-Anschluß im Greifswalder-Tor unterbringen und nur drei Minuten später nutzte erneut Röpke ein Missverständnis in der Abwehr der Greifswalder zum Ausgleich. Angestachelt vom Ausgleich waren der FC Pommern nun am Drücker und hatten in der 68. Minute durch Sauck die Führung auf dem Fuß, aber der Greifswalder-Keeper konnte diese mit einer Glanztat vereiteln. In der Greifswalder Offensive wehte bis zur 67. Minute nur ein laues Lüftchen. Dann allerdings wurde auf der auf Pommern Seite eine Flanke nicht unterbunden und die Greifswalder schlugen erneut zu (2:3).
 
Anders als in Hälfte Eins zeigten das Heim-Team nun aber Moral und versuchte abermals zurückzukommen. Bis zum Ende der Partie wurde bissig um den Ausgleich gekämpft. Allerdings sollte dieser leider nicht mehr fallen. Somit verdienen sich die Greifswalder aufgrund der ersten Halbzeit diesen Derbysieg.
 
zurück Erstellt am Montag, 14. Sep 2015

WERDEN SIE SPONSOR

TRAINER GESUCHT

NACHWUCHS GESUCHT

UNSER STANDORT