Klubkasse.de Banner

Unglückliche Niederlage im Derby

 

Mit einer Heimniederlage begann für den FC Pommern die Saison 2015/2016. Bei hochsommerlichen Temperaturen starteten die Pommern in ihrer neu umbenannten Primus Immobilien Arena vor gut 300 Zuschauern mit 3 Neuzugängen. Tom Thiele, Patrick Zienkiewicz und Alexsejs Kuplovs-Orginskis standen in der Startelf. Das erste Achtungszeichen setzten allerdings die Gäste aus Grimmen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld in den Stralsunder Strafraum klatschte der anschließende Kopfball an den Pfosten.
Das sollte die Sundstädter aber nicht schocken. Fortan bestimmten sie das Spielgeschehen. Mit gefälligem Passspiel kombinierten sie sich in Richtung gegnerisches Tor. Was noch fehlte waren zwingende Chancen. Die erste ergab sich dann nach einer Viertelstunde. Nach einem zu kurz abgewehrten Eckball erhielt Christoph Vit die Möglichkeit auf das Tor zu schießen, allerdings wurde er unsanft im 16er zu Fall gebracht. Was jedoch ausblieb war der Pfiff des Schiedsrichters. Dadurch noch mehr angestachelt erspielten sich die Pommern jetzt noch mehr Chancen. Erst scheiterte Michi Lindberg am Gästekeeper. Dann verfehlte Aleksejs Freistoßgeschoß nur um Haaresbreite das Tor. Auch Kapitän Orend fand nach einer halben Stunde seinen Meister im Grimmener Tor. An einem gefährlich herein getretenen Freistoß rauschte Patrick Zienkiewicz nur um Millimeter vorbei. Ein Tor lag in der Luft. Viel aber nicht.

Beim letztjährigen Tabellenfünften aus der Nachbarstadt war von konstruktivem Spielaufbau wenig zu sehen. Stattdessen schlugen sie einen langen Ball nach dem anderen in die Stralsunder Hälfte. Nach einem Stellungsfehler in der Pommernabwehr führte einer dieser weiten Pässe zur 2. Chance für die Grimmener. Robert Scheel im Stralsunder Kasten zeigte aber seine ganze Klasse und vereitelte diese Möglichkeit. Auch kurz vor der Halbzeit blieb er Sieger, als der Ex Stralsunder Simon Gurlt vor ihm auftauchte. So ging es torlos in die Halbzeit.

Unverändert begannen dann beide Mannschaften den zweiten Durchgang. Bis zur 69. Minuten passierte vor den Toren nicht viel. Es entwickelte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen in der keine der beiden Mannschaften es verstand sich entscheidend durchzusetzen. Allerdings wurde die Gangart etwas härter, was vor allem Christian Orend zu spüren bekam. Immer wieder konnte er nur durch überharte Fouls gestoppt werden. Mitte der 2. Halbzeit unterbrach der Schiedsrichter die Partie um den Spielern eine Trinkpause bei diesen heißen Temperaturen zu ermöglichen. Aus dieser Pause kam dann Grimmen wacher. Über links drang Gurlt in den Strafraum. Robert Scheel war aber zur Stelle. Allerdings konnte wiederum Gurlt den Ball nochmal vor das Pommerntor flanken und da konnte sich Grimmens Kapitän Stephan Rambow gegen 2 Stralsunder durchsetzen. 1:0 für die Gäste.
Die Stralsunder schockiert und das wollten GSV ausnutzten. Ein 18m Freistoß von Torjäger Boljahn verfehlte knapp das Tor. Noch knapper war es als wiederum Boljahn nur noch ins leere Tor einschieben brauchte. Steffen Pompe konnte aber mit letztem Einsatz das 0:2 verhindern. Der FC Pommern warf nun alles nach vorne und Grimmen hatte nun alle Hände und Füße zu tun diese Angriffe abzuwehren. In der 90. Minute setzte Ramadan zu einem Solo an, doch sein Torschuß verfehlte das Ziel. In der letzten Minute der Nachspielzeit dann noch eine verheißungsvolle Situation für die Hausherren. Der eingewechselte Daniel Hartz legten sich den Ball 17 m vor dem Tor für einen Freistoß zurecht und zirkelte ihn über die Mauer. Doch Grimmens Torwart Maurice Wühn konnte den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken.

Dann war Schluß und die Pommern sanken enttäuscht zu Boden. Grimmen jubelt über ihren glücklichen Derbysieg.

Jetzt gilt es für die Pommern nächste Woche diese 3 verlorenen Punkte beim starken Aufsteiger Neustrelitz II wiederzuholen, die beim Aufstiegsaspiranten Torgelow ein 1:1 erkämpften. Die Art und Weise wie sie dieses erste Spiel bestritten lässt aber auf eine bessere Saison hoffen.

Aufstellungen:

FC Pommern Stralsund
Scheel, Oginskis, Zienkiewicz, Vit, Thiele (73min Metzentin), Lorenz (83min Petzold), Ramadan, Orend, Lindberg (73min Hartz), Pompe, Nickel



Grimmener SV
Wühn, Arend, Opitz, Rambow, Bollhagen, Max, Müller (84min Radig), Kozlowski, (57min Boljahn), Schmidt (68min Buchholz), Jeschke, Gurlt

Tore:
69min 0:1 Rambow

zurück Erstellt am Sonntag, 16. Aug 2015

WERDEN SIE SPONSOR

TRAINER GESUCHT

NACHWUCHS GESUCHT

UNSER STANDORT