Klubkasse.de Banner

Pommernjungs setzen Siegesserie fort

 

Nach fünf Siegen in Serie reisten die Pommernjungs mit breiter Brust zum letzten Auswärtsspiel nach Güstrow. 
Hatten die Jungs in den letzten Spielen die Pflicht für die "Spitzenspiele" erfüllt, sollte an diesem Tag auch das erste Match gegen einen direkten Konkurrenten gewonnen werden. 

Auf dem Kunstrasenplatz im Jahn Stadion ging auch von Anfang an die Post ab. Schon in der dritten Spielminute der Führungstreffer für die Gäste. 
Nach Doppelpass mit Grawe stürmte Bergmann in den Strafraum und hatte nur noch Keeper Behrens vor sich, uneigennützig legte Bergmann den Ball auf den am langen Pfosten mitgelaufenen Rüter ab, dieser hatte keine Mühe den Ball im Tor unterzubringen. Pommern hatte sich so einiges vorgenommen und versuchte durch schnelles Umschaltspiel vor das Tor von Behrens zu gelangen. 
Güstrow in der Anfangsphase mit mehr Ballbesitz in der eigenen Hälfte, jedoch fand der Gastgeber keine Lücken gegen ein gut organisiertes Pommernteam. Und so waren es Behrens und Innenverteidiger Schröder die die meisten Ballkontakte in der ersten Hälfte zu verzeichnen hatten. 
Gefährlich wurde es zumeist nur nach Standardsituationen der Gastgeber. Nach einem Freistoß von Wiefel hatte Harloff mit einem Kopfball die erste Chance für sein Team. 
In der Folgezeit spielte sich das meiste Spielgeschehen im Mittelfeld ab, beide Mannschaften schenkten sich keinen Meter und kämpften um jeden Ball. 
Nach einer halben Stunde die Riesenchance für den FCP die Führung auszubauen. Nach Steilpass von Tonicke, standen Grawe und Albrecht in aussichtsreicher Position vor dem Tor, Albrechts Querpass auf Grawe vereitelte Schröder im letzten Moment und so ging es mit einer knappen aber verdienten Führung in die Halbzeitpause. 

In der zweiten Hälfte versuchte Güstrow mit einer weiteren Offensivkraft mehr und mehr Druck auf den FCP auszuüben, dies gelang jedoch nicht wie gewünscht. Zwar hatte Buchholz nach Pass von Wiefel eine gute Torchance, als er frei vor Wasner auftauchte, doch mehr als diese gefährliche Aktion ließen die Jungs aus Stralsund nicht mehr zu. 
Dem gegenüber stand immer wieder schnelles direktes Spiel der U17 in die Spitze. Pommern drückte nun auf das zweite Tor und die Entscheidung. Zehn Minuten nach der Pause eine Doppelchance für Pommern. 
Reipschlägers Kopfball konnte Behrens mit einer Glanzparade gerade noch so von der Linie kratzen, im nachsetzen hatte Brandt die Möglichkeit den Ball aus kurzer Distanz im Tor unterzubringen, scheiterte jedoch an mehreren Güstrowspielern die den Ball noch auf der Linie klären konnten. 
Die Erlösung kam dann in der 61min durch Albrecht. Durch frühes Attackieren erkämpfte sich Albrecht den Ball am Flügel, lief auf Behrens zu und ließ diesem mit einem Schuss in die lange Ecke keine Chance. 
Trotz diesen Rückschlages gab sich Güstrow nicht auf und kämpfte bis zur letzten Minute, doch war an diesem Tag einfach nichts zu holen. 
In den letzten Spielminuten spielten die Pommernjungs ihre Aktionen in der Offensive präzise zu Ende, sodass man das Ergebnis noch auf 4:0 hochschrauben konnte. 
Erst netzte Albrecht nach super Vorbereitung von Kreutz zum dritten Tor des Tages ein, ehe Hochbaum nach Vorarbeit von Kreutz und Albrecht den Schlusspunkt setzte. 
Am Ende ein verdienter Sieg der U17, die nun die letzten sechs Spiele alle für sich entscheiden konnten. 

Zum nächsten Spiel am Samstag den 16.05.2015 ist die Mannschaft aus Demmin zu Gast in Stralsund. 
Gespielt wird um 10:00Uhr im Paul-Greifzu-Stadion. 


Aufstellungen:

Gustrower SC II:
Behrens, Kohlhagen (20min Bregulla), Schröder (62min Fiedler), Stiemer (53min Beggerow), Kuchenbecker, Buchholz, Zengel, Wiefel, Stenzel, Dahlmann, Harloff (66min Lüders)

FC Pommern Stralsund:
Wasner, Lenz, Reipschläger, Brandt, Köster, Hallenberger, Tonicke, Bergmann, Rüter (65min Hochbaum), Albrecht, Grawe (52min Kreutz) 



Tore: 
0:1 Rüter 3min
0:2 Albrecht 61min
0:3 Albrecht 80min
0:4 Hochbaum 82min


 
zurück Erstellt am Samstag, 02. Mai 2015

WERDEN SIE SPONSOR

TRAINER GESUCHT

NACHWUCHS GESUCHT

UNSER STANDORT