Klubkasse.de Banner

Derbyklatsche - Nichts zu holen in Greifswald

 

Derbytime am Freitagabend in Greifswald. Der dortige GSV 04 empfing den FC Pommern und wollte sich revangieren für die Hinspielniederlage. Der FC reiste mit Zuversicht, nach dem Sieg in der Vorwoche, in die Nachbarstadt. Allerdings wurde dieser Sieg teuer erkauft. Die ganze Abwehr musste ersetzt werden und so ging es mit einer fast völlig neuformierten Mannschaft in dieses Spiel.

Der Beginn dieser Partie war geprägt vom Abtasten beider Mannschaften. Auch das dieses Spiel auf Naturrasen statt fand trug seinen Teil dazu bei. Spielte man doch seit einem viertel Jahr erstmals wieder auf diesem Grün. Die Greifswalder kamen anfangs damit besser zurecht ohne sich aber dadurch Chancen heraus zu arbeiten.
Einzig und allein durch Standarts waren sie gefährlich. So in der 7. und 16. min. Aber entweder hatte die Mauer was dagegen oder Pommerns Schlußmann Frank Plots. Nach gut 20 Minuten gaben auch die Pommern ein Lebenszeichen von sich. Eine Flanke von Christoph Vit erreichte aber nur die Fußspitze von Christian Orend, so dass der Ball vorbei trudelte.

Das war allerdings die einzige Chance in der ersten Hz. der Stralsunder. Die Greifswalder in diesem Derby galliger und das sollte sich in der 25. min fast durch einen Torerfolg ausdrücken. Ein Solo vom besten Mann auf dem Platz, Sven Berndt. Sein Schuß ging nur knapp am Tor vorbei.
4 Minuten später war er dann aber doch erfolgreich. Sein 30 m Freistoß aus dem Halbfeld segelte an Freund und Feind vorbei in die lange Ecke zum 1:0. Und die Boddenstädter setzten nach. Pommern jetzt ziemlich verunsichert, mit vielen Abspielfehlern was der GSV versuchte auszunutzen. In der 38. Minute wieder einer der vielen gefährlichen Freistöße. Diesmal nahm Berndt aus gut 40 m Anlauf und schlenzte den Ball Richtung Pommernkasten. Eigentlich eine sichere Beute des Stralsunder Keepers. Aber nur eigentlich. Der Ball flutschte ihm durch die Hände und so stand es 2:0 was gleichzeitig der Halbzeitstand war.

In der 2. Hz. sahen die gut 300 Zuschauer, darunter 80 aus Stralsund, einen anderen FC Pommern. Engagiert, leidenschaftlich und mit einer ganz anderen Körpersprache setzten sie jetzt die Greifswalder unter Druck. In der 49. min klatschte ein Freistoß von Christoph Vit an die Unterkante der Latte. Nach einer Ecke köpfte Richard Olthoff knapp drüber. Auch ein Freistoß von Erik Waterstraat verfehlte knapp das Tor. Ein Knaller vom eingewechselten Michi Lindberg konnte gerade noch so geblock werden.
Und so kam es wie es kommen musste. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld konterte der GSV blitzschnell und Greinert hatte nach einer Berndt Flanke keine Mühe zum 3:0 einzuköpfen. Und es kam noch schlimmer. Wieder wurden die Stralsunder ausgekontert. Diesmal trug sich Simdorn in die Torschützenliste ein. Die letzte Chance in diesem bereits entschiedenen Spiel dann nochmal für den Tabellensiebten aus Greifswald. Aber diesmal verhinderte die Latte einen Torerfolg. So blieb es am Ende beim 4:0 Erfolg der Heimmannschaft.


Für die Pommern gilt es jetzt sich kurz schütteln, geht es doch am kommenden Samstag um 14.00 Uhr zum nächsten Derby. Im Stadion der Freundschaft ist der Grimmener SV zu Gast und gegen die haben die Stralsunder noch eine Rechnung offen.
 

Aufstellung:

Frank Plots, Erik Pagels, Steffen Pompe, Christoph Vit, Christoph Nickel, Almohamed Ramadan (45. Michi Lindberg), Richard Olthoff (76.Sebastian Petzold), Prince, André Lewerenz (76. Kevin Rodewald), Erik Watterstraat, Christian Orend

zurück Erstellt am Samstag, 14. Mär 2015

WERDEN SIE SPONSOR

TRAINER GESUCHT

NACHWUCHS GESUCHT

UNSER STANDORT